HIV und private Renten­versicherung*

Der Abschluss von privaten Rentenversicherungen als zusätzliche Altersvorsorge ist heute auch für Menschen mit HIV interessant, da sie bei einer erfolgreichen Therapie genauso lange leben können wie Menschen ohne HIV. Dabei gibt es zwei Modelle, bei deren Abschluss eine HIV-Infektion kein Ausschlusskriterium ist.

Diese Versicherungsform wird durch einen Beitragszuschuss staatlich gefördert. Im Gegensatz zu privaten Rentenversicherungen müssen die Riester- und Rürup-Rente auch beim Bezug von Hartz IV nicht veräußert werden.

Nachteile: Du kannst im Gegensatz zu privaten Rentenversicherungen nicht vor dem Beginn der Altersrente bzw. dem vorher vereinbarten Alter auf das angesparte Kapital zugreifen. Auch kannst Du die Versicherung nicht verkaufen, wenn Du Geld benötigst. Im Todesfall vor dem Renteneintritt verfällt das Kapital. Hier sollte man sich unbedingt genau beraten und das gewünschte Modell in jedem Einzelfall auf seine Zweckmäßigkeit hin überprüfen lassen.

Bei privaten Rentenversicherungen kann auch jemand mit HIV im Fall der Fälle auf sein angespartes Kapital zugreifen. Du kannst Deinen Vertrag verkaufen oder auflösen, ohne dabei große Verluste bei den Rückkaufswerten zu machen.

Nachteil: Diese Möglichkeit besteht allerdings erst nach einer bestimmten Anzahl von Jahren, die von Versicherer zu Versicherer variieren. Am besten informierst Du Dich ausführlich bei einem Beratungsgespräch, bevor Du Dich für ein Versicherungsinstitut entscheidest.

Mindestlaufzeit: Private Rentenversicherungen, die man nicht vorzeitig auflöst, sollten unbedingt länger als zehn Jahre laufen, sonst lohnen sie sich oft nicht. Du solltest also den Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses gut bedenken, damit sich die dabei entstehende, lebenslange Zusatzrente wirklich bezahlt macht. Außerdem soll die Einmalsumme am Ende der Versicherungszeit hoch genug sein, um Dich als Versicherten anderweitig unterstützen zu können.

FAZIT:

  • Private oder vom Staat geförderte Altersvorsorge ist empfehlenswert
  • Achte dabei auf Laufzeiten und vorzeitige Zugriffsmöglichkeiten auf das angesparte Kapital

Nein, über eine HIV-Infektion muss die Versicherung nicht Bescheid wissen.

*Bitte beachten Sie, dass die Gilead Sciences GmbH auf der Website allgemeine Informationen zu Versicherungen in Hinblick auf HIV-Patienten vorhält. Die Gilead Sciences GmbH hat diese allgemeinen Informationen aus internen und externen Quellen nach bestem Wissen und Gewissen mit Sorgfalt zusammengestellt. Die Informationen stellen ausdrücklich kein Angebot oder eine Aufforderung zum Abschluss einer Versicherung dar. Es kommt ausdrücklich kein Versicherungs- oder Maklervertrag zum Abschluss für eine auf der Website dargestellten Versicherungen mit der Gilead Sciences GmbH zustande. Die Gilead Sciences GmbH weist darauf hin, dass wir mit diesen allgemeinen Informationen nicht unter § 34d Gewerbeordnung fallen und die Informationen in Bezug auf die Versicherungen auch keinen werblichen Charakter haben, sondern Betroffene insbesondere über verschiedene Versicherungen neutral informieren sollen.

Features

HIV und Ernährung

Wenn Du Deinen Körper mit gesunder Ernährung gut versorgst, wird er es Dir danken. Hier liest Du, worauf es ankommt.

Frau joggt auf Brücke

HIV und Sport

Ein aktiver, sportlicher Lebenswandel ist auch für Menschen mit HIV wünschens- und empfehlenswert. Goldene Regel: nichts übertreiben!

Kleinfamilie beim Zeltern

HIV und Reisen

HIV einfach zu Hause lassen? Leider keine Option. Aber wir helfen Dir bei der Vorbereitung.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine bessere Browsing-Erfahrung zu bieten, den Website-Verkehr zu analysieren und gezielte Werbung zu schalten. Informieren Sie sich hier wie wir Cookies verwenden und wie Sie dies  kontrollieren können.