HIV und Reisen

Erholung – Urlaub – raus aus dem Alltag. Traumstrände, Bergwandern, Kultur oder Party – abschalten. Einmal alles zurücklassen und den ganzen Stress vergessen – auch HIV. Das ist ein nachvollziehbarer Wunsch. Aber der Urlaub wird umso erholsamer und schöner für Dich, wenn Du Deine HIV-Infektion bei der Planung berücksichtigst.

Informiere Dich, welche Impfungen Du brauchst oder welche aufgefrischt werden sollten. Hier ist Dein Arzt der wichtigste Ansprechpartner. Impfungen stellen den besten Infektionsschutz dar, da sie Erkrankungen verhindern, bevor sie entstehen. Einige brauchen allerdings Wochen oder Monate, bevor sie richtig wirken. Informiere Dich also frühzeitig, welche Impfungen für Deine Reise notwendig sind oder empfohlen werden.

Wichtig ist, dass Du Deine HIV-Medikamente in ausreichender Menge mitnimmst, denn Deine Krankenkasse und auch eine Auslandskrankenversicherung kommen nicht dafür auf, wenn Du bei einer laufenden Therapie außerhalb Deutschlands Tabletten kaufen musst. Nimm Deine Medikamente im Handgepäck mit, falls der Koffer einmal in den falschen Flieger geladen wird und Du möglicherweise eine Weile auf ihn warten musst. Zusätzlich solltest Du Dir – um Probleme bei der Einreise/beim Zoll zu umgehen – von Deinem behandelnden Arzt eine englischsprachige Bescheinigung  ausstellen lassen, die bestätigt, dass Du die Medikamente regelmäßig einnehmen musst. Die Diagnose HIV braucht Dein Arzt auf der Bescheinigung nicht zu nennen. Prüfe auch, ob Deine Tabletten eine spezielle Lagerung nötig machen. Viele Medikamente dürfen beispielsweise nicht über 25 Grad aufbewahrt werden.

Bei Reisen in andere Zeitzonen kann es für einige Medikamente notwendig werden, die Einnahmezeitpunkte Deiner Medizin entsprechend anzupassen. Am besten besprichst Du mit Deinem Arzt Deine Reisepläne.

Informiere Dich schon vor Abreise, wo Du als Mensch mit HIV vor Ort medizinische Hilfe erhalten kannst, falls etwas Unvorhergesehenes eintritt. Auf aidsmap.com kannst Du weltweit nach Behandlungseinrichtungen suchen.

Einige Länder gewähren Menschen mit HIV keine Einreiseerlaubnis – egal ob unter wirksamer Therapie oder nicht. Kurzaufenthalte bis zu 90 Tagen sind in den meisten Ländern mit Einreisebeschränkungen aber möglich.

In vielen Ländern ist der Sex ohne Kondom für HIV-Positive strafbar, auch wenn der Sexpartner über die Infektion Bescheid wusste. Selbst homosexuelle Handlungen werden oft nicht toleriert, sodass Schwule mit Diskriminierung und Gewalt rechnen müssen. Informiere Dich also über die Gesetze und die gesellschaftlichen Verhältnisse im Reiseland, damit Du nicht unnötig in Schwierigkeiten gerätst und Deinen Urlaub uneingeschränkt geniessen kannst. hivtravel.org bietet Dir detaillierte Informationen zu gesetzlichen Bestimmungen in Ländern weltweit.

Benötigst Du ein Visum für die mehrfache Einreise, planst einen längeren Aufenthalt oder beantragst eine Arbeitserlaubnis, wirst Du in vielen Fällen um einen HIV-Test nicht herumkommen. Wirst Du positiv getestet, erhältst Du kein Visum. In einigen Ländern droht Dir sogar die Abschiebung, wenn Dein Immunstatus als HIV-Positiver bekannt wird.

Die Deutsche Aids-Hilfe informiert im Netz über Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen für Menschen mit HIV in anderen Ländern.

Investiere also vor Deiner Abreise etwas Energie und Engagement in Deine Reise. Dann stehen unterwegs sicher Entspannung, Spaß und Erholung im Vordergrund – und nicht Deine Infektion.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine bessere Browsing-Erfahrung zu bieten, den Website-Verkehr zu analysieren und gezielte Werbung zu schalten. Informieren Sie sich hier wie wir Cookies verwenden und wie Sie dies  kontrollieren können.