Wie ist meine Lebens­erwartung mit HIV?

In Deutschland waren im Jahr 2016 rund 88.000 Menschen mit HIV infiziert (Quelle RKI). Die Zahl der über 50-Jährigen Menschen, die mit HIV leben ist in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen, im Jahr 2016 waren bereits etwa 40 % der Menschen mit HIV in Deutschland 50 Jahre oder älter.(Quelle RKI). Als die Epidemie vor rund 30 Jahren begann, hat niemand damit gerechnet, denn damals war die Infektion nicht behandelbar, war fortschreitend und endete meist tödlich. Das ist heute nicht mehr so, dank des massiven medizinischen Fortschritts in der Behandlung der HIV-Infektion.

Es überrascht Dich vielleicht, aber heute haben Menschen mit HIV meist mit denselben alltäglichen Sorgen und Herausforderungen zu kämpfen, wie jeder andere auch. HIV muss nicht das ganze Leben bestimmen.
Wer sich heute im Alter von 20 Jahren mit HIV infiziert, dem wird eine nahezu normale Lebenserwartung, vergleichbar mit Menschen ohne HIV prognostiziert. (Quelle: Link zur Studie)

Möglich wird dies durch moderne Medikamente, die hochwirksam sind und aus nur einer oder wenigen Tabletten täglich bestehen. Dabei ist die Lebenserwartung generell abhängig vom Immunstatus und dem rechtzeitigen Beginn der HIV-Behandlung. Bei funktionierender Therapie kann sogar statt von einer „chronischen Erkrankung“ von einer „chronischen Infektion ohne Krankheitszeichen“ gesprochen werden.

Wenn Du schon Medikamente nimmst, ist es ebenso wichtig, Deine Blutwerte regelmäßig kontrollieren zu lassen, damit die Wirksamkeit der Therapie überprüft werden kann.

Während vor einigen Jahren HIV-Schwerpunktärzte vornehmlich mit der Kontrolle der Infektion ihrer Patienten befasst waren, treten heute auch altersbedingte Krankheiten stärker in den Fokus. Es ist noch nicht eindeutig geklärt, inwieweit die HIV-Infektion selbst und die antiretroviralen Medikamente zur Entwicklung dieser Krankheiten beitragen.

Auf den Verlauf einer HIV-Infektion in späteren Jahren haben der Zustand des Immunsystems und die Höhe der Viruslast in jüngeren Jahren Einfluss. Deshalb ist es wichtig, mit der medikamentösen Therapie früh zu beginnen, bevor das Immunsystem massiv geschädigt und die Viruslast hoch ist.

Vielleicht fragst Du Dich, warum wir auf dieser Website von HIV und gar nicht von AIDS sprechen. Der Grund ist folgender: AIDS tritt unter erfolgreicher medikamentöser Therapie so gut wie nicht mehr auf, und Menschen mit HIV sterben heute überwiegend nicht mehr an AIDS.

Bleibt eine HIV-Infektion unbehandelt, kann im Laufe von Jahren das Immunsystem derart stark geschädigt werden, dass es nicht mehr in der Lage ist, seine Abwehrfunktion zu erfüllen. Krankheitserreger, die einem gesunden Körper normalerweise nichts anhaben können, führen dann zu schweren Krankheiten und schließlich zum Tod. Wie und wann sich aus einer unbehandelten HIV-Infektion AIDS entwickelt, ist nicht vorauszusehen. Mit modernen HIV-Medikamenten lässt sich die Vermehrung des HI-Virus eindämmen. Ein geschädigtes Immunsystem kann sich wieder erholen, sodass AIDS nicht ausbricht.

Features

Andre’s Ride hat #nochvielvor

André und Fabian. – Gegen Vorurteile anradeln.

Fabian ist HIV-negativ. André ist HIV-positiv. Das Paar engagiert sich für ungebremste Lebensfreude.

HIV-Aktivist Florian

HIV-Blogger Florian — Mitten im (Nacht-)Leben!

Kultklub-Geschäftsführer und HIV-Aktivist Florian spricht über sein positives und selbstbewusstes Leben trotz HIV.

Optimistisch trotz HIV: Hildegard

Rentnerin Hildegard: HIV geht alle an!

Hildegard ist 70 Jahre alt, Rentnerin und HIV-positiv. Der offene, aufgeklärte Umgang mit HIV ist ihr Herzensthema.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine bessere Browsing-Erfahrung zu bieten, den Website-Verkehr zu analysieren und gezielte Werbung zu schalten. Informieren Sie sich hier wie wir Cookies verwenden und wie Sie dies  kontrollieren können.